Die flexible Schulanfangsphase
 
Der entscheidende Anspruch der Schule ist es, jede Schülerin und jeden Schüler bestmöglich individuell zu fördern. Unterricht nach dem Grundsatz „Alle lernen zur gleichen Zeit das Gleiche mit der gleichen Methode" kann diesem Anspruch nicht gerecht werden. In der flexiblen Schulanfangsphase in Berlin wird deshalb der Fokus stärker als je zuvor auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers gelegt.


Folgende Grundannahmen leiten die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen in der Schulanfangsphase:
· Jedes Kind hat schon vor Schuleintritt Vieles mit Erfolg gelernt!
· Jedes Kind will lernen!
· Kinder sind verschieden!
· Kinder sind aktive Konstrukteure ihres Wissens und Könnens!
· Jedes Kind geht beim Lernen seinen - eigenen - Weg!
· Jedes Kind benötigt für sein Lernen seine Zeit und passende Angebote!


Die flexible Schulanfangsphase umfasst folgende Elemente, die eng miteinander zusammenhängen und für ihre Qualität von Bedeutung sind:
· Kooperation von Kita und Schule
· frühere Einschulung
· keine Zurückstellung
· Jahrgangsübergreifendes Lernen
· individuelle Förderung
· flexibles Verweilen
· Aufnahme aller Kinder


Das Lernen in der flexiblen Schulanfangsphase an der Carl-Schurz-Grundschule berücksichtigt die unterschiedlichen Entwicklungsstände der Kinder und setzt auf individuelle Förderung. Die Kinder werden dort von uns abgeholt, wo sie stehen und wir berücksichtigen die individuellen Lernerfahrungen und das Arbeitstempo der Kinder. Durch das differenzierte Arbeiten und die Förderung geben wir den Schülern die Möglichkeit, Lernziele schneller (z. B. in einem Schulbesuchsjahr), aber vor allem auch langsamer (in drei Schulbesuchsjahren) zu erreichen, wobei das ggf. erforderliche dritte Jahr nicht auf die Schulbesuchszeit angerechnet wird.
Durch die Jahrgangsmischung werden vorhandene Potentiale der Kinder gefördert: Sie kommunizieren sach- und aufgabenbezogen miteinander. Sie helfen sich gegenseitig, einerseits bei den gestellten Aufgaben und andererseits auch bei dem alltäglichen Umgang miteinander.
Durch den ständigen Umgang mit bekannten Arbeitsabläufen und Ritualen werden die Kinder zur Selbstständigkeit geführt.
Mit der besonderen Gestaltung der Klassenräume schaffen wir an der Carl-Schurz-Grundschule eine angenehme Lernatmosphäre, um die Lernmotivation der Kinder zu fördern und zu erhalten.



Nähere Informationen zu diesem Thema enthält die von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung herausgegebene Broschüre „Bildung für Berlin: Die flexible Schulanfangsphase".